DruckenE-Mail Adresse

Rinderarbeit mit Jenny Markov

Beginn:
23. Feb 2020
Ende:
23. Feb 2020
Kurs-Nr.:
-
Preis:
Siehe Ausschreibung - für Details bitte den Veranstalter kontaktieren.
Ort:
Oberembrach
Kontakt / Contact:
info@maniabilite.ch
0
Trainer:

Beschreibung

Das Rinderarbeits-Training bietet sich an für alle Reiter, die hin und wieder an den Rindern üben möchten.

Während über 80 Kurstagen mit Ute Holm während der letzten acht Jahre habe ich viel gelernt, gehört und gesehen. Dazu kommt meine Erfahrung aus den Schweizer Alpen, wo ich in meiner Kindheit Kühe und Rinder gehütet habe. Kombiniert mit einer klassisch-barocken Reitausbildung und einiger Kenntnis in Horsemanship kann ich die Pferde, Reiter und Rinder gut einschätzen. Gerne stehe ich Euch mit Rat und Tat zur Seite und unterstütze Eure Fortschritte.

Grundsätzlich setze ich für die Teilnahme bereits ein bisschen Erfahrung am Rind voraus wie z.B. die Teilnahme an einem Schnupperkurs, Training bei Ute Holm oder einem Rinderkurs bei anderen Trainern. Komplette Anfänger dürfen sich gerne bei mir melden, pro Gruppe können wir je nach Teilnehmer ein oder zwei Greenhorns dazu nehmen.

Rinderarbeit ist Team-Arbeit, wir trainieren in einer Gruppe von 4-5 Reitern und helfen uns gegenseitig. Ausgangspunkt ist die Arbeit im Kreis, wie sie von vielen erfolgreichen Cutting-Reitern zum Training eingesetzt wird. Fairplay für Rind und Pferd stehen immer an oberster Stelle!

Der Zeitplan ist noch nicht festgelegt, pro Gruppe jeweils 2 Stunden. Zu empfehlen ist ein Reithelm, ein Sattel mit gutem Halt sowie ein mildes Gebiss, welches eine gute seitliche Hilfengebung ermöglicht. Beinschutz vorne und hinten sowie eingeflochtener Schweif haben sich bewährt.

Auf dem Reiterhof Hueb stehen keine Boxen zur Verfügung, die Pferde müssen im oder beim Hänger warten.

Selbstständiges Training an den Rindern für erfahrene Reiter ist zum reduzierten Preis möglich. Bitte nehmt mit mir Kontakt auf, damit wir das persönlich besprechen können!

Infos auf www.maniabilite.ch

Kontakt: info@maniabilite.ch oder 076 588 96 21

Dateien zum herunterladen


Kategorie

Die Teilprüfungen

Dressur

Die Dressur wird in verschiedenen Schwierigkeitsgraden geritten wie eine klassische Dressurprüfung nach FN. Im Vergleich zu klassischen Dressurprüfungen soll das Pferd in der WE mit energischeren Übergängen aus der Hinterhand präsentiert werden, um seine Eignung für die Arbeit zu demonstrieren. Die Dressurprogramme werden vom ARSETS festgelegt.

Weiter lesen

Maniabilité

Die Maniabilite (Arbeitsparcours) ist eine Prüfung auf Stil mit 8 - 16 Hindernissen und Noten zwischen 0 und 10. Der Parcours soll ruhig, präzi­se, stilsicher und gleichmäßig absolviert werden. Der Richter achtet dabei auf die Symmetrie und den Fluss der Figuren sowie auf die willige Mitarbeit und die Versammlung des Pferdes. Das Ziel ist es, die Eignung des Pferdes für die Arbeit zu demonstrieren.

Weiter lesen

Speed

Im Speed (Geschwindigkeits-Parcours) wird der Parcours der Maniabilité, teilweise mit leichten Anpassungen, noch einmal geritten. Diesmal zählt die Zeit und es gibt keine Stilnoten, der schnellere Reiter gewinnt. Geprüft wird die Koordination und Voraus­sicht des Reiters, sowie die Durchlässigkeit, Geschwindigkeit, Aufmerksamkeit und Geschicklichkeit des Pferdes.

Weiter lesen

Rinderarbeit

In Südeuropa werden traditionell die Rinder durch berittene Hirten betreut. Ne­ben dem Treiben der ganzen Herde ist dabei auch immer wieder das Abtren­nen eines einzelnen Rindes erforderlich (zum Kastrieren, Markieren, Sortieren der Herde usw.). Dies wird durch die Prüfung in der Rinderarbeit simuliert in dem ein vorgegebe­nes Rind von der Herde getrennt und in einen Pferch verbracht wird.

Weiter lesen